Seite wählen

Kühlzellen

Kühlzellen kaufen – das müssen Sie wissen

In Bereichen, in denen tagtäglich mit Lebensmitteln hantiert wird, zum Beispiel in der Gastronomie, gehören Kühlzellen praktisch zum Standard. Sie gewährleisten eine unterbrechungsfreie Kühlkette und verlängern damit die Haltbarkeit von Fleisch, Molkereiprodukten, Obst, Gemüse, Getränken und Co. In Deutschland gibt es strenge Vorschriften hinsichtlich der Aufbewahrung von Lebensmitteln, denen auch Kühlzellen unterliegen. Welche das sind und alle anderen Fragen rund um das Thema Kühlzellen klären wir hier.

Was ist eine Kühlzelle?

Die Kühlzelle ist so etwas wie der große Bruder des Kühlschrankes: Sie ist ein isolierter Lagerraum, der elektrisch oder mittels Gas gekühlt wird. Kühlzellen kommen hauptsächlich in der Gastronomie zum Einsatz und werden dazu verwendet, die chemischen Reaktionen großer Mengen verderblicher Lebensmittel oder Getränke zu verlangsamen. Sie stehen in vielen Größen und verschiedenen frei wählbaren Isolierstärken bereit: Von der kleinen Zelle für die Gartenparty bis hin zur großen Kühlbox für die Firmenfeier ist alles möglich. Die meisten Kühlzellen sind über eine Zugangstür begehbar – dadurch lassen sie sich am ehesten mit einem kleinen Kühlhaus vergleichen.

Welche Ausführungen von Kühlzellen gibt es und welche Merkmale haben sie?

Grundsätzlich lässt sich bei Kühlzellen in zwei Bauformen unterscheiden:

Kühlzellen mit Boden verfügen über einen eigenen, isolierten Boden. Sie sind energetisch gegenüber der „bodenlosen“ Variante deutlich im Vorteil. Für das Befahren mit einem Wagen wird aber in den meisten Fällen eine Rampe benötigt.

Kühlzellen ohne Boden ermöglichen ein schwellenloses Einfahren in den Kühlbereich, da die Wände unmittelbar auf den Kühlraumboden aufgestellt werden. Durch den fehlenden Boden zeichnen sie sich aber durch eine schlechtere Energiebilanz aus.

Wie viel kostet eine Kühlzelle?

Der Preis für eine Kühlzelle richtet sich nach Größe und Ausstattung. Wer nicht an der Qualität sparen möchte, muss für ein Standard-Modell eines der Marktführer mit einem Anschaffungspreis von rund 4.000 Euro rechnen. Nach oben ist der Preis, abhängig von Ausstattung und Größe, offen. Ist lediglich ein temporärer Einsatz für die Zelle geplant, erweist sich das Mieten als eine günstigere Alternative. Die Angebote hierfür beginnen bei etwa 65 Euro pro Tag.

Was müssen Sie beim Aufstellen einer Kühlzelle beachten?

Für die Montage einer Kühlzelle müssen vorab einige Umstände berücksichtigt und entsprechende Voraussetzungen geschaffen sein. Diese betreffen vor allem:

Aufstellfläche:

Kühlzellen benötigen Platz. Daher sollte bei der Standortbestimmung vorab genügend Puffer eingerechnet werden. Bis zur Decke sollte noch ein guter halber Meter frei bleiben, da die meisten Kühlzellen mit einem sogenannten Huckepack-Aggregat ausgestattet sind. Bedenken Sie bei der Planung auch immer den Schwenkbereich der Tür: Abhängig von der Breite sollten vor der Zelle also noch mindestens 1,0 bis 1,5 Meter Platz bleiben.

Wärmeentwicklung:

In der Zelle wird der Raumluft während des Kühlvorgangs Wärme entzogen, die über einen Kondensator an die Umgebung abgegeben wird. Dadurch erwärmt sich die Luft rundum die Kühlzelle. Eine ausreichende Luftzirkulation ist elementar, da sich diese sonst selbst erwärmt. Dies müsste durch das Kälteaggregat ausgeglichen werden, was einen signifikanten Anstieg der Energiekosten zur Folge hätte.

Geräuschentwicklung:

Im laufenden Betrieb sind Kühlzellen keine Leisetreter, daher sollten Sie immer darauf achten, dass der Aufstellungsort nicht gerade neben dem Schlafzimmer ihres Nachbarn liegt. Informieren Sie sich vorab, damit es später nicht zu Unannehmlichkeiten wegen der Lautstärke kommt.

Montage im Freien:

Für die Aufstellung im Freien sollte die Kühlzelle über eine Bodenbelüftung verfügen, um ein Rosten des Bodenbleches zu vermeiden. Zudem ist sie im besten Fall überdacht, damit das Kälteaggregat keiner direkten Sonneneinstrahlung oder Regen ausgesetzt ist. Bei einer Außentemperatur von weniger als 10 °C muss eine sogenannte Winterregelung montiert werden. Ab einer Temperatur von -5 °C schaltet das Kälte-Aggregat automatisch ab.

Wo kommen Kühlzellen zum Einsatz?

Kühlzellen können auf Paletten zu Ihrem Einsatzort transportiert und in weniger als einer Stunde aufgebaut und in Betrieb genommen werden. Dadurch sind Sie besonders flexibel hinsichtlich Ihrer Einsatzgebiete und sind überall dort einsetzbar, wo eine flexible Lösung für eine unterbrechungsfreie Kühlkette gefordert ist. Sie eignen sich beispielsweise für:

  • Groß- und Firmenveranstaltungen
  • Kantinen oder Catering-Dienste
  • Sportveranstaltungen
  • Pharmaerzeugung und Logistik
  • Kliniken und Sanatorien
  • Als Überbrückungslösungen bei Umbauten
  • Baustellen
  • Floristik
  • Jäger und Wild-Züchter

Spezielle Formen von Kühlzellen für den Gastronomiebereich sind außerdem:

Abfallkühler („Konfiskatkühler“), in denen biologische Abfälle zum Zwecke der Geruchsvermeidung bis zu Ihrer Entsorgung gesammelt werden.

Fasskühler, in denen mehrerer Fässer gleichzeitig zu kühlen sind.

Sie haben noch Fragen zum Thema Kühlzelle oder wünschen eine Beratung? Kontaktieren Sie uns am besten noch heute – telefonisch oder per E-Mail

PERFEKTE ALTERNATIVE ZU KÜHLZELLEN

WIE KÖNNEN WIR IHNEN HELFEN?
Bitte füllen Sie das Formular aus. Wir werden Ihnen in kürzester Zeit antworten.


X
KONTAKT
WIE KÖNNEN WIR IHNEN HELFEN?
Bitte füllen Sie das Formular aus. Wir werden Ihnen in kürzester Zeit antworten.


X
KONTAKT