Überseecontainer | MT Container
Select Page

Überseecontainer dienen, wie der Name schon verrät, in der Regel dazu, Güter aller Art zu verschiffen. Dafür sind bestimmte Kriterien zu erfüllen – anderenfalls darf ein Container nicht zu Transportzwecken eingesetzt werden. Seecontainer und Überseecontainer bezeichnen dabei denselben Containertypen.

Überseecontainer

Zudem haben die Container bestimmte, normierte Größen. All diese Regularien können auf den ersten Blick verwirren. Doch keine Sorge: Alles, was man über Überseecontainer wissen müssen, ist hier nachzulesen. Und natürlich stehen wir auch immer persönlich mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um Fragen rund um Überseecontainer geht.​​​​​​​

Was ist ein Überseecontainer?

Überseecontainer, dies klang gerade schon an, sind Container, die für den Transport auf Schiffen hergestellt wurden. Sie müssen gewisse Mindestqualitätsstandards erfüllen und haben mit wenigen Ausnahmen festgelegte Größen, die durch die ISO-Norm 668 (s. Abschnitt u.) geregelt sind.
Darüber hinaus muss ein Container, damit er auf See zum Transport verwendet werden darf, mindestens die Kennzeichnung „CW“ (Cargo Worthy) auf der CSC-Plakette haben. Dies ist besonders für Kunden interessant, die einen gebrauchten Container kaufen möchten. Neue Container haben selbstverständlich immer die beste Klassifikation.

Abgesehen von dem konkreten Transport zu Wasser wird der Begriff „Überseecontainer“ oft auch einfach synonym für geschlossene 20 Fuß- und 40 Fuß-Container verwendet.

Überseecontainer: eine Erfolgsgeschichte

Die Idee des Überseecontainer-Erfinders war einfach: Was, wenn man die Behältnisse von Lastwagen abnehmen könnte und einfach so in ein Schiff stapeln? Dann müssten Waren nicht mehr aufwändig umgeladen werden!

Diese Idee soll Malcom McLean bereits 1937 gekommen sein, als er als junger Fuhrunternehmer alltäglich mit dieser Arbeit zu tun hatte. Erst in den 1950er Jahren setzte er diese Idee jedoch in die Tat um. Er gründete die Reederei Sea-Land Corporation und führte auf dem Schiff Ideal X, ein umgebauter Öltanker, erstmals 58 Container von Newark in New Jersey nach Houston in Texas transportiert. Es war allerdings der Vietnamkrieg, der dem Containertransport zur See zu wirklich durchschlagendem Erfolg verhalf. Er war es, der die schnelle Versorgung der US-Truppen mit Nachschub sicherzustellen half. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde der Transport in Containern immer mehr zum Standard im internationalen Transportgeschäft.

Video Gallery

Aufbau eines Überseecontainers

Zum allergrößten Teil bestehen Überseecontainer aus Stahl, lediglich für den Boden kommen noch immer robuste Tropenhölzer zum Einsatz. Auch die Böden werden bei manchen Modellen heute jedoch bereits aus Stahl gefertigt – dies macht die Container im Schnitt um 150 kg leichter. Für das Hauptmaterial, Stahl, wird auf den sehr robusten COR-TEN-Stahl zurückgegriffen, der resistenter gegen die Einflüsse von Wind und Wetter ist.

Ein Grundgerüst, die so genannte Superstructure, bildet den stählernen Rahmen für den weiteren Containeraufbau. Die Ecken werden „corner castings“ oder „corners“ genannt und sind in ihrer Machart wichtig für die Stapelbarkeit des Containers. Die Wände, Dach und Türen bestehen im Wesentlichen aus Trapez-Stahlblech. In den Boden werden Streben aus Stahl eingezogen, auf denen dann der Holzboden montiert wird.

Überseecontainer: Maße und Größen

In der folgenden Übersicht haben wir alle gängigen Containermaße zusammengestellt. Neben den hier aufgeführten gibt es auch die nach wie vor im nordamerikanischen Raum (USA/Kanada) üblichen Langcontainer mit 53 Fuß Länge sowie Sondergrößen, die hier ebenfalls keine Berücksichtigung finden.

Container-Typ

Innenmaße mm

(LxBxH)

Außenmaße mm

(LxBxH)

Türöffnung mm

(LxH)

Grundfläche

Innenraum m²

Volumen m³
8-Fuß-Container
2.278 x 2.112 x 2.060 2,438 x 2,200 x 2.260 2.100 x 1.949 4,81 9,92
10-Fuß-Container 2.831 x 2.352 x 2.390 2.991 x 2.438 x 2.591 2.338 x 2.280 6,66 15,9

20-Fuß-Container

(1-TEU-Container)

5.898 x 2.352 x 2.390 6.058 x 2.438 x 2.591 2.338 x 2.280 13,88 33,1
20-Fuß („High Cube“) 5.898 x 2.352 x 2.690 6.058 x 2.438 x 2.896 2.338 x 2.585 13,88 37,4

40-Fuß-Container

(1-FEU-Container)

12.032 x 2.352 x 2.395 12.192 x 2.438 x 2.591 2.340 x 2.280 28,37 67,7
40-Fuß („High Cube“) 12.032 x 2.352 x 2.698 12.192 x 2.438 x 2.896 2.340 x 2.585 28,37 76,4
45-Fuß („High Cube“) 13.556 x 2.345 x 2.695 13.716 x 2.438 x 2.896 2.340 x 2.597 31,79 86,0

Was bedeutet die ISO-Norm?

Die ISO-Norm regelt die Größe der Überseecontainer. Eine standardisierte Größe ist logistisch beim Beladen, Entladen und Lagern von Frachtgut in Containern ein entscheidender Vorteil. Bei der Einführung der ISO-Norm war ausschlaggebend, dass die meist nach nordamerikanischen Normen gebauten Container nicht zu den europäischen Straßenverhältnissen passten. ISO-Containermaße und -vorschriften werden in der ISO-Norm 668 geregelt. Diese wurde von der IMO (International Maritime Organization) entwickelt.

Je nach Stärke und Bauart des Containers können nach ISO-Mindestnorm mindestens sechs, oft aber neun oder noch mehr Überseecontainer übereinandergestapelt transportiert werden. Wie aus der obigen Tabelle ersichtlich wird, gibt es eine Vielzahl an ISO-Containern. Die allergrößte Zahl an Containern hat jedoch die Standardmaße 20 Fuß oder 40 Fuß in der Länge. Diese Maße sind so populär, dass daraus sogar die Maßeinheit für Ladekapazitäten und Umschläge abgeleitet sind. Sie sind in TEU und FEU angegeben, was so viel bedeutet wie „Twenty-foot Equivalent Unit“ bzw. „Forty-foot Equivalent Unit“.

Was ein Überseecontainer noch alles kann

Natürlich werden Überseecontainer üblicherweise zum Transport oder zur Lagerhaltung genutzt. Dennoch kann ein Überseecontainer auch die Basis für diverse andere Bauten sein und zu vielen verschiedenen Zwecken eingesetzt werden.

So lassen sich die Container im Boden versenken, um einen Pool zu bauen – das Dach wird zu diesem Zweck selbstverständlich entfernt. Zudem können auf der Basis von Schiffscontainern Notunterkünfte, Baustellenbüros, Sanitäranlagen oder private Werkstätten und Garagen hergestellt werden.

Solche Spezialanfertigungen können beim Kauf eines Containers direkt geordert werden. Für Privatleute gibt es natürlich auch zahllose DIY-Anleitungen, wie aus gebrauchten Containern interessante und nützliche Strukturen entstehen.

Sie möchten einen Überseecontainer kaufen oder benötigen weitere Beratung? Kontaktieren Sie uns gern direkt über unsere Website oder telefonisch – wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Was macht uns besonders?

 

weltweiter Service

Wir verkaufen & transportieren Container weltweit.

Meisterbetrieb und handel

Wir bieten Kühlcontainer nicht nur zum Verkauf an, sondern reparieren diese und bieten zudem Sonderumbauten an.

R

Immer auf Lager

Auf unserem Containerdepot in Hamburg haben wir stets über 400 Container zum Verkauf.

Wie können wir Ihnen helfen?

+49 40 271 609 09 KONTAKT